Otto Pankok

Lieferzeit: Lieferbar innerhalb 14 Tagen

22,90 

Menschlich bleiben in unmenschlicher Zeit

ISBN: 3752643013
ISBN 13: 9783752643015
Autor: Kiefer, Hans-Werner
Verlag: Books on Demand
Umfang: 232 S., 13 farbige Illustr.
Erscheinungsdatum: 06.07.2021
Auflage: 1/2021
Format: 1.4 x 29.7 x 21
Gewicht: 687 g
Produktform: Kartoniert
Einband: KT
Artikelnummer: 2625474 Kategorie:

Beschreibung

Otto Pankok "Menschlich bleiben in unmenschlicher Zeit." Otto Pankok gilt als einer der bedeutendsten deutschen Maler, Grafiker und Bildhauer des 20. Jahrhunderts und als der wichtigste künstlerische Chronist des Verfolgungsschicksals der Zigeuner im Nationalsozialismus. Sein Einsatz galt neben den Zigeunern auch den Juden. Ihnen widmete er unter anderem den Zyklus -Jüdisches Schicksal-, beginnend im Jahre 1937. Er zeichnete deren Schicksal nicht nur, er half auch, gemeinsam mit seiner Ehefrau Hulda, konkret. Für seine Hilfe verlieh die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem Otto Pankok gemeinsam mit seiner Frau Hulda am 15.12.2014 posthum den Ehrentitel -Gerechte unter den Völkern-. Sein Leben und sein Lebenswerk haben Spuren hinterlassen, die noch heute zu erkennen sind. Durch das Bewahren seiner Bilder und Schriften ist er einer der festen Bezugspunkte in der deutschen Kunstgeschichte. Otto Pankoks Werk während der zwölf Jahre des -Dritten Reichs- ist das nach Umfang und Rang bedeutendste Zeugnis des Widerstandes der Bildkunst in Deutschland.

Autorenporträt

Hans-Werner Kiefer wurde 1958 in Baesweiler geboren und lebt in Aachen. Der freiberufliche Autor und bildende Künstler ist Autor mehrerer Bücher und Mitautor in Anthologien und Gedichtbänden. Als SachbuchAutor, Lyriker und Maler fordert er uns zur Auseinandersetzung mit unserer Geschichte auf. HansWerner Kiefer fordert unsere Gesellschaft auf, die eigenen Werte und Normen öffentlich viel stärker als bisher zu markieren und aktiv zu verteidigen. In seinen Ausstellungen sehen wir Gemälde, aber Hans-Werner Kiefers Kunst ist mehr als das Bild an der Wand. Die Bilder sind das Ergebnis einer Entwicklung, die mit einem Sachtext beginnt, mit einem Gedicht seine Fortsetzung findet und beim Gemälde endet. Die drei Bedeutungsträger bedingen einander, sie gehören zusammen und wirken aufeinander ein. In einer Kombination verschiedener Maltechniken und Farben auf Papier und Holz erstellt Hans-Werner Kiefer in seinen abstrakten und koloristisch intensiven Bildern einen korrespondierenden Bildraum, der durch das miteinander verschmelzen von Denken und Empfinden erfahrbar wird.

Das könnte Ihnen auch gefallen …