Lübecker Sagen und Legenden

Lieferzeit: Lieferbar innerhalb 14 Tagen

14,90 

CD, Sprecher: Uve Teschner, Stadtsagen 20, Die schönsten deutschen Sagen als Hörbuch

ISBN: 3942057093
ISBN 13: 9783942057097
Autor: Giersberg, Christine
Herausgeber: John Verlag
Verlag: Verlag Michael John
Umfang: 79 Min.
Erscheinungsdatum: 15.02.2011
Format: 0.6 x 14.2 x 12.5
Gewicht: 62 g
Produktform: Audio-CD/SACD
Einband: JC

Inhaltsangabe1 Einleitung 2 Marci Panis 3 Das Wunder des Lübecker Doms 4 Domherr Rabundus und die Rose 5 Luba, der mutige Fischer 6 Schuld und Buße des Herrn Geverdes 7 Der Jerusalemsberg in Lübeck 8 Spuk auf dem Marienkirchhof 9 Der Teufel und die St. Marienkirche 10 Die Travenixe 11 Die Maus von St. Marien 12 Til Uhlenspiegel und der Weinmeister

Artikelnummer: 1559928 Kategorie:

Beschreibung

Liubice, die Liebliche, nannten Slawen den zu Zeiten Karls des Großen (748-814) gegründeten Ort, der auf der Altstadtinsel im Norden des heutigen Lübecks lag. 1143 verlieh Graf von Schauenburg und Holstein einer Siedlung, die etwa einen halben Kilometer entfernt von dem Ort Liubice auf dem Hügel Bucu lag das Stadtrecht und gab ihr den Namen Lübeck. Lübeck, zwischen den Flüssen Waknitz und Trave gelegen, war ein idealer Handelsort. Nach der Übernahme der Stadt durch Herzog Heinrich dem Löwen erhielt Lübeck 1160 das Soester Stadtrecht, das später von vielen Ostseestädten als das "Lübsche Recht" übernommen wurde. Dies war wohl der Beginn der Kaufmannshanse. Lübeck entwickelte sich zunehmend zur wichtigsten Handelsstadt Nordeuropas.

Das könnte Ihnen auch gefallen …