Naturschutz und Nationalsozialismus

Lieferzeit: Lieferbar innerhalb 14 Tagen

49,90 

Geschichte des Natur- und Umweltschutzes 1

Naturschutz u Nationalsozialismus

ISBN: 3-593-37354-8
ISBN 13: 9783593373546
Herausgeber: Joachim Radkau/Frank Uekötter
Verlag: Campus Verlag
Umfang: 487 S.
Erscheinungsdatum: 16.06.2003
Format: 3 x 21 x 14.9
Gewicht: 625 g
Einband: PB

Geleitwort, Jürgen Trittin
Zur neuen Schriftenreihe der Stiftung Naturschutzgeschichte, Albert Schmidt
Einleitung, Frank Uekötter

Übergreifende Perspektiven

Naturschutz und Nationalsozialismus – Erblast für den Naturschutz im demokratischen Rechtsstaat?, Jürgen Trittin
Naturschutz und Nationalsozialismus – wo ist das Problem?, Joachim Radkau
Der Staat als Herr über die Natur und ihre Erforscher, Hansjörg Küster
„Die Natur als historisch zu etablieren“: Natur, Heimat und Landschaft in der modernen deutschen Geschichte, David Blackbourn

Rechts- und institutionengeschichtliche Aspekte

Die gesetzlichen Regelungen der nationalsozialistischen Reichsregierung für den Tierschutz, den Naturschutz und den Umweltschutz, Edeltraud Klueting
Die Anfänge der Naturschutzgesetzgebung in Deutschland und England 1935/49, Karl Ditt
Organische Raumordnung: Landschaftspflege und die Durchführung des Reichsnaturschutzgesetzes im Rheinland und in Westfalen, Thamas M. Lekan

Ideen und Konzepte

Die Verteidigung organischer Ordnungen: Naturschutz und Antisemitismus zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus,
Friedemann Schmoll
Die „Urlandschaft“ und ihr Schutz, Ludwig Fischer
„Lebensgemeinschaft von Volk und Raum“: Zur nationalsozialistischen Raum- und Landschaftsplanung in den eroberten Ostgebieten, Klaus Fehn
Wissenschaftliche Ökologie und Naturschutz: Szenen einer Annäherung, Thomas Potthast

Biographische Beiträge

Richard Walther Darre – Naturschützer oder „Rassenzüchter“?, Gesine Gerhard
„Ganz Deutschland sein Garten“: Alwin Seifert und die Landschaft des Nationalsozialismus, Thomas Zeller
Lina Hähnle und der Reichsbund für Vogelschutz: Soziale Bewegung im Gleichschritt, Anna-Katharina Wöbse

Zum Umgang mit der NS-Vergangenheit nach 1945

Nach dem Ende der „Tausend Jahre“: Landschaftsplanung in der Sowjetischen Besatzungszone und der frühen DDR, Andreas Dix
„Hohe Zeit“ und „dicker Strich“: Vergangenheitsdeutung und -bewahrung im westdeutschen Naturschutz nach dem Zweiten Weltkrieg,
Jens Ivo Engels
Kontinuum und Bruch: Die Transformation des naturschützerischen Aufgabenverständnisses nach dem Zweiten Weltkrieg,
Stefan Körner
Geistige Heimatpflege – Der „Bund der Thüringer Berg-, Burg- und Waldgemeinden“ in Vergangenheit und Gegenwart, Rüdiger Haufe

Natur- und Landschaftsschutz im Dritten Reich: Ein Literaturbericht, Frank Uekötter

Vom Reichsnaturschutzgesetz bis zur Landschaftsplanung in den ‚eroberten Ostgebieten‘ und dem Reichsautobahnbau, vom Antisemitismus in der Naturschutzbewegung bis zum Umgang mit der NS-Vergangenheit nach 1945 wird hier erstmals umfassend diskutiert, mit welchem Erbe sich der heutige Natur- und Umweltschutz auseinandersetzen muss. Beiträge u. a. von David Blackbourn, Hansjörg Küster und Bundesumweltminister Jürgen Trittin.

Artikelnummer: 281871 Kategorie:

Das könnte Ihnen auch gefallen …