Von der Sucht zur romantischen Lyrik

Lieferzeit: Zur Zeit nicht lieferbar, bitte kontaktieren sie uns zu diesem Artikel

22,99 

Romantische Lyrik

ISBN: 375654995X
ISBN 13: 9783756549955
Autor: Nebel, Hans – Joachim
Verlag: Epubli
Umfang: 348 S.
Erscheinungsdatum: 17.11.2022
Auflage: 73/2022
Format: 2.1 x 21 x 14.8
Gewicht: 530 g
Produktform: Kartoniert
Einband: KT

Möchte mit meiner Autobiographie Menschen helfen aus der Sucht auszusteigen.

Nicht vorrätig

Artikelnummer: 7511678 Kategorie:

Beschreibung

ich war 20 Jahre schwer alkoholabhängig, Freunde sah ich nicht sterben, sondern krepieren. Ich selbst bin dem Tod nur knapp entkommen. Als Spiegeltrinker (Delta med.) musste ich immer meinen Alkoholspiegel konstant halten. Ich hatte mehrere schwere Delirs und Selbstmodversuche knapp überlebt, Trank Brennspiritus, Äthanol, eigentlich alles was drehte ohne auf die Gesundheit zu achten. 1995 stellte ich mich selbst der justiz nach einem nichtbefolgten Strafantritt. Dieser radikale Schritt änderte mein Leben total. Ich besann mich während meiner 9 monatigen Haft auf mein Jugendliebe, der Natur und begann romantische Lyrik zu schreiben. Nach meiner Haftentlassung 1995 musste ich noch eine Geldstrafe abarbeiten und die Stadbibliothek bot sich dafür an. Erfahrende Bibliothekare die meine dichterische Gabe erkannten führten mich in die deutsche Romantik des 18Jh. ein. Dank ihrer Hilfe fand ich zu meinen großen Vorbildern, wie Eichendorff, Nikolaus Lenau, Karroline von Günderrode, C. Brentano. Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet von mir bislang 37 Werke. Johann Gottlieb Fichte wiurde mein Lieblingsphilosoph.

Autorenporträt

Ich war 20 Jahre schwer alkoholabhängig, fiel durch die Maschen der sozialen Netze, vereinsamte und verwahrloste immer mehr. Keiner glaubte mehr an meine Rettung. 1995 stellte ich mich selbst der Justiz, nach einem nichtbefolgten Strafantritt (versuchter Ladendiebstahl, Alkohol). Dieser radikale Schritt änderte mein Leben total. Ich begann romantische und schwermütige Lyrik zu schreiben. Meine Vorbilder, wie Joseph von Eichendorff, Nikolaus Lenau, Adalbert von Chamisso, Clemens Brentano, sowie Bettine und Achim von Arnim sind aus meinen dichterischen Aktivitäten nicht mehr wegzudenken. Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet bislang 56 Werke von mir. Lebe seit 1995 abstinent. Mehr in meiner Biographie Geboren Verdammt Gerettet.

Das könnte Ihnen auch gefallen …